FAID

© Michael Petersohn

FAID. Trio. Berlin.

Jenseits der Berliner Club-Ästhetik, dennoch die Stadt in vielen Farben spiegelnd, ästelt das Trio musikalisch und klanglich versiert durch die Stile und schlägt seine Wurzeln in einem charaktervollen Klang, erkennbar und gleichzeitig divers. Synth-Pop, Dark-Pop, Indie beschreiben nur unvollkommen – erst der Song kann beschreiben, wo Worte versagen. Jedes Stück eröffnet einen eigenen Klangraum. Eine eigene Sprache. Melancholisch, dynamisch, rau. Direkt, bildreich, selbstsuchend. Die Stimme reißt Augenmerk. Bricht vom kraftreichen Kratzen ins fragile Falsett und zurück. Polarisiert, pulsiert. Die Harmonien mal düster, dann tragend. Die Rhythmen fordernd, atmend. FAID stiften einen Sog der Anziehung aus Emotion und Kraft, dem sich der Hörende kaum entziehen mag.