Unter Meinem Bett

Das heiß ersehnte Power-Upgrade des Überraschungserfolgs:
Lässige Beats, hipper Charme und coole Texte für Kids und Eltern gleichermaßen!

2015 sorgte der Vorgänger „Unter meinem Bett“ für Furore und entwickelte sich zu einem echten Überraschungshit – ja, zu einem veritablen instant Classic. Diese „Wundertüte voller großartiger Songs“ (Bücher), eine Sammlung außergewöhnlicher Lieder mit vertrackten Rhythmen, erwachsenem Sound und intelligenten Texten (unter anderem von Olli Schulz, Gisbert zu Knyphausen, Pohlmann und PeterLicht) sorgte nicht nur bei Kindern und Eltern, sondern auch bei der Presse für 5-Sterne-Rezensionen und restlose Begeisterung.
Diese fantastische Resonanz ermutigte die Macher des Projekts – Oetinger Media-Chef Markus Langer und Francesco Wilking (Tele, Die Höchste Eisenbahn) – ein Nachfolgealbum zu konzipieren, mit dem Ziel das musikalische Spektrum zu erweitern und eine Riege neuer, höchst unterschiedlicher Künstler auf „Unter meinem Bett 2“ zu versammeln.
Francesco, in dessen Studio die Songs von Cäthe, Laing, Dota und Die Höchste Eisenbahn aufgenommen wurden, sagt dazu: „Es war cool sich mit Musikern über das Thema „Kinderlieder“ auszutauschen. Manche reagierten erstaunt, als wir sie anregten, eins zu schreiben. Als hätte ich eine Sportart erwähnt, von deren Existenz sie bis dato nichts gewusst hatten. Manche brauchten (wie ich selbst auch) ein bisschen, ein paar Anläufe, ein paar Gigabyte, Kaffee und gerissene Saiten, bis sie sagen konnten: das ist ein Kinderlied.“

Letztendlich entstand wieder eine wundervolle Sammlung von emotionalen Songs, die Herz, Hirn und Tanzbeine gleichermaßen ansprechen. Kommt doch nur zusammen, was zusammen gehört: Starke Songs, die mit intelligenten Texten, mit handgemachter und authentischer Musik überzeugen. Und die teilnehmenden Künstler können sich sehen bzw. hören lassen: Bela B (Die Ärzte), Das Bo, Laing, Cäthe, Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen, Enno Bunger, Erdmöbel, Locas in Love, Deniz Jaspersen, Die Höchste Eisenbahn, Erobique & Jacques Palminger, Lisa Bassenge, Albrecht Schrader und Dota.