Francesco Wilking

© Privat

Francesco Wilking und Patrick Reising haben schon immer gerne zu zweit Perlen der italienischen Popmusik gespielt, wenn zum Beispiel ein Freund in Berlin eine Pizzeria eröffnet hat, wenn es ihre diversen Bands erlaubt haben (Tele, Die Höchste Eisenbahn, Dota) und gerade keine Filmmusik (Stromberg, Lommbock, Tatort…) anstand, als Hobby sozusagen. Sie haben mit Klavier und Gitarre, Mundharmonika und Drum-Machine eigene Versionen ihrer Lieblingslieder von Lucio Battisti, Francesco de Gregori, Mina, Fabrizio de Andre u.a. gespielt und wenn der Herbergsvater 10.000 Lire (10 Mark) auf den Tisch legte, erklang auch mal „Volare“ oder „Azzurro“
2020 hatten sie dann professionell mit der ‚Musica leggera‘ zu tun, Francesco hat für das Album der Crucchi Gang Lieder von deutschen Künstler*innen und Bands wie Von wegen Lisbeth, Element of Crime, Sophie Hunger etc. die Songs ins italienische übersetzt und Patrick hat das Album produziert.
Jetzt haben sie wieder Bock auf das Trattoria-Feeling, aber nicht auf Karo-Decke, Gouda-Pizza und Eros, sondern auf Morricone und Slow Food, deshalb haben sie einen Koffer gepackt, mit einigen Songs der Crucchi Gang und vielen Liedern aus dem neuen und alten schönen und hässlichen Italien.
PS: Das Bild zeigt sie vor dem für Italien höchst unglücklich verlaufenen Viertelfinale der Fussball-WM 1998

Aktuell spielt Francesco mit DIE HÖCHSTE EISENBAHN