Victoria van Violence

© Kay Ruhe

Afrikaner haben Rhythmus im Blut, Lesben sind per se Mannsweiber, Borderliner ritzen sich, Diabetiker haben zu viel Süßes genascht und wie haben Rollifahrer eigentlich Sex?

Willkommen in der Welt der Klischees und Vorurteile. In ihrem Podcast „Klischeevorstellung“ blickt Victoria van Violence für uns über den Tellerrand. Im Sommer geht sie damit nun erstmalig auf Tour.

Jeder Mensch neigt dazu, alles zu kategorisieren – Schublade auf, Schublade zu. Doch Menschen sind vielfältige Individuen und lassen sich in der Regel nicht so einfach in eine Schublade pressen. Und jene, die irgendwie aus der sogenannten Norm fallen, bekommen diese Vorurteile besonders häufig zu spüren. Dumme Kommentare, unangebrachte Fragen und unreflektierte Denkweisen – vor allem basierend auf Unsicherheit. Wir haben pro Tag im Durchschnitt Kontakt zu acht verschiedenen Menschen. Dabei handelt es sich meist um unser gewohntes Umfeld und die Umgebung, in der wir neue Leute kennenlernen, bleibt dabei gleich. Das Problem dabei? Mit manchen Personen und Personengruppen kommen wir einfach nicht in Kontakt – ob gewollt oder ungewollt. Es entstehen Klischees und Vorurteile.

„Das möchte ich hier ändern! Die Idee meines Podcasts Klischeevorstellung ist es, mit Menschen in einen Dialog zu treten, mit denen ich normalerweise nicht in Kontakt kommen würde, weil sie sich ausserhalb meines gewohnten Umfeldes – meiner Bubble – befinden. Dadurch möchte ich Vorurteile, die jeder Mensch natürlicherweise hat, abbauen und unseren Horizont erweitern.“

Klischeevorstellung – Ein Podcast von Victoria van Violence. Zu hören ab dem 01. April 2019 im Zwei-Wochentakt auf allen bekannten Streaming-Diensten.

Wir verwenden Cookies, um die Nutzung der Website zu verbessern. Bei weiterer Nutzung der Website akzeptieren Sie unsere  Datenschutzhinweise.
Einverstanden