Ryk

© Welthund Music

Manchmal elektronisch-dystopisch, manchmal fabelhaft-atmösphärisch, vereinzelt auch ganz eingängig – aber immer mit unverwechselbarer, eindrucksvoller Stimme. Ryks Musik ist vielfältig und sie hat ihren Ursprung in der Klassik. Mit 5 Jahren der erste Klavierunterricht, es folgen 12 weitere Jahre russischer Schule bis der gebürtige Schaumburger seinen Weg an die Hochschule für Musik, Theater und Medien in
Hannover findet, anschließend für einen Master in Komposition nach London wechselt, bis die Reise am renommierten Royal College of Music in Stockholm endet.

Sein außergewöhnliches Schaffen hat den nun in Stockholm sesshaft gewordenen Künstler schon zu Projekten mit den Wiener Symphonikern, dem Cirque du Soleil und zuletzt LGBT-Ikone Conchita Wurst geführt. Bereits 2016 übernimmt Ryk die musikalische Leitung der mit jährlich 250.000 Zuschauern erfolgreichsten europäischen Varieté-Show -
der berufliche Durchbruch auf internationalem Parkett. Einem größeren Publikum wurde er in Deutschland durch seine Teilnahme am ESC Vorentscheid 2018 bekannt. Seit nunmehr 5 Jahren arbeitet Ryk mit Zirkusartist:innen aus aller Welt. 2020 hätte er im Theater am Potsdamer Platz als Teil des weltberühmten Cirque Du Soleil Ensembles in
der neu gestalteten Show NYSA auf der Bühne gestanden.

Als Komponist, Songschreiber und Musikproduzent widmet sich Ryk immer wieder auch dem eigenen Musikprojekt – und veröffentlicht jetzt seine Debut-EP PARASITE FUTURE. 5 genreübergreifende Titel, ausgetüftelte Harmonien und detailreiche Produktionen, hier
und da bewusst überladen, dann wieder ganz spartanisch, aber immer mit
Spannungsbogen, den man im kommerziellen Pop vergeblich sucht – stets getragen durch die einzigartige Stimme. Die Texte, die er zusammen mit seiner in Kanada lebenden Schwester Lea schreibt, sind so persönlich wie unnahbar. Sie erzählen von Dystopie, Zukunftsangst und Selbstaufgabe. Irgendwo zwischen Son Lux, Sophie Hunger und Feist hat Ryk seine
eigene Nische gefunden und kostet diese voll aus.